Wer auf Inline Skates unterwegs ist, will die Natur genießen und Spaß haben bei der Bewegung an der frischen Luft. Die Trendsportart begeistert Jung und Alt und sobald die Temperaturen steigen, begegnet man den Sportlern auf Rollen überall.

Inline Skating ist nicht nur ein toller Zeitvertreib im Freien, sondern sorgt für einen gewaltigen Kalorienverbrauch. Obwohl Inline Skaten weitaus weniger anstrengend ist als Laufen, purzeln dabei dennoch die Pfunde. Doch es gibt einiges zu beachten, wenn man auf den schnellen Rollen sicher unterwegs sein möchte. Die richtige Ausrüstung hat schon viele vor gröberen Verletzungen geschützt und dafür gesorgt, dass der Spaß kein jähes Ende findet.

Helm und Protektoren ein Muss

Leider liegt Inline Skaten als Sportart gleich hinter Fußball, was die Unfallstatistik betrifft. Angeblich würden sich 50 % der Verletzungen vermeiden lassen, wenn der Betroffene eine vollständige Schutzausrüstung tragen würde. Doch was gehört zu einer vollständigen Schutzausrüstung? Jeder Inline Skater sollte immer mit einem Helm unterwegs sein, denn bei Zusammenstößen oder einen Sturz nach hinten, kann nur dieser den Kopf optimal schützen.

Protektoren, wie Hand-, Ellbogen- und Knieschützer sorgen dafür, dass sich Abschürfungen und Prellungen bei Stürzen im Rahmen halten. So können schmerzhafte und langwierige Ellbogenbrüche und Brüche des Handgelenks vermieden und Kniescheiben-Frakturen vorgebeugt werden. Wer will schon neue Tricks ausprobieren, wenn er danach jedesmalig zu einem Arzt oder ins Krankenhaus muss.

Helm und Protektoren ein Muss
Helm und Protektoren ein Muss

Auch die Fahrtechnik und die Kenntnisse von Gefahrenquellen sorgen dafür, dass man sicher und geschützt unterwegs ist. Anfängern wird empfohlen vor der ersten Ausfahrt einen Inline-Kurs unter Anleitung von erfahrenen Coaches zu machen, denn nicht nur das Fahren auch das richtige Hinfallen will gelernt sein. Bevor es auf die Straße oder ein freies Gelände geht, sollten die Grundtechniken, das Bremsen und das Fallen auf eigenen Skaterflächen oder Skaterhallen geübt werden.

Hier noch ein paar Tipps zum sicheren Skaten

Wer die richtige Ausrüstung besitzt und auch schon einen Anfängerkurs hinter sich hat, kann sich eine einfache Strecke aussuchen und losrollen. Dennoch gibt es einige Tipps zu beachten, um sicher unterwegs zu sein. Eine der häufigsten Unfall-Ursachen für Skater ist das Überqueren von Straßen und Kreuzungen. Hier nutzt man am besten Zebrastreifen oder Fußgängerampeln, um auf der sicheren Seite zu sein, auch wenn man dafür einen kleinen Umweg in Kauf nehmen muss.

Hier noch ein paar Tipps zum sicheren Skaten
Hier noch ein paar Tipps zum sicheren Skaten

Das Fahren in der Gruppe macht beim Skaten sicher am meisten Spaß. Dabei kann man sich mit seinen Freunden während der Fahrt unterhalten oder sich gegenseitig überholen. Doch diese Fahrweise birgt viele Gefahrenquellen, da man schnell abgelenkt ist. Wer Hindernisse zu spät erkennt, weil er gerade in ein Gespräch mit seinem Freund vertieft ist, kann schnell stürzen. Und ein Sturz in einer Gruppe kann schnell zu einer Kettenreaktion ausarten und andere Fahrer mitreißen. Wichtig ist auch beim Fahren genügen Abstand zu seinen Kollegen zu halten. Langsamere Skater sollten vorne in der Gruppe fahren, damit sie das Tempo vorgeben können. Wer diese Tipps beachtet, wird viel Spaß bei seinem Hobby haben und seiner Gesundheit Gutes tun.